Stadtportal Bad Arolsen

| zum Textanfang | zu den Hauptkategorien

Hauptkategorien

Anreizprogramm Wetterburg

Bad Arolsen vergibt Fördermittel – Anreizprogramm „Wohnen und Arbeiten im Ortskern“ startet in Wetterburg

Gebäudeeigentümer können zukünftig Fördergelder für Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen von der Stadt erhalten. Voraussetzung ist, dass sie innerhalb des „Fördergebietes zur Anreizförderung“ in Wetterburg liegen. Die Förderrichtlinien wurden in der Stadtverordnetenversammlung am 21. Mai 2014 beschlossen. Bisher wurden die öffentlichen Stadtumbau-Projekte „Buswartehaus Waldecker Platz“, „Sanitärgebäude am Staudamm“, die „Einstiegshilfen/ Badeinsel im Twistesee“ und aktuell die „Neugestaltung des Strandbadareals“ durchgeführt. Mit dem Anreizprogramm sollen nun gezielt private Maßnahmen gefördert werden.

Burgstraße in Wetterburg
  • Durch die Sanierung leer stehender und sanierungsbedürftiger Häuser in Baulücken soll Leerständen entgegengewirkt werden. Ziel ist dabei Wohnen und Arbeiten im Ortskern attraktiver zu machen.
  • Die Förderung soll als zusätzliche Motivation verstanden werden, bestehende Sanierungswünsche in die Tat umzusetzen.

    Das Programm bietet Hauseigentümern die Möglichkeit, für bauliche Maßnahmen einen Zuschuss zu erhalten. Gefördert werden u.a.

  • Sanierung älterer Gebäude (bis Baujahr 1970)
  • Verbesserung der Barrierefreiheit des Gebäudes und des Wohnumfeldes
  • Verbesserung der Energieeffizienz des Gebäudes
  • mit Einschränkungen Abriss von nicht sanierungsfähigen Gebäuden für Neubau oder Freiflächen
  • Eigenleistung (Materialkosten + Arbeitslohnkosten)

    Je Objekt können bis zu 30% der entstandenen förderfähigen Kosten gefördert werden. Der Zuschuss ist jedoch auf maximal 20.000 Euro gegrenzt. Damit soll eine nachhaltige städtebauliche sowie funktionale Stärkung des Ortskerns erreicht werden. Die Fördermittel werden im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms „Stadtumbau in Hessen“ gewährt.
    Die Fördergelder werden als nicht zurückzahlbare Zuwendungen an die Eigentümer ausbezahlt. Sie sind beschränkt auf unrentierliche Kosten. Dies sind Aufwendungen, die nicht durch nachhaltig erzielbare Erträge (Mieten) finanziert werden können. Voraussetzung für den Erhalt von Fördermitteln ist eine Mindestinvestitionssumme von 5.000 Euro. Außerdem muss die Maßnahme bei der Stadt vor Beginn der Maßnahmen beantragt werden. Bereits umgesetzte bzw. laufende Projekte können nicht gefördert werden. Ein Anspruch auf Förderung besteht nicht.
    Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Stadtverwaltung Bad Arolsen:
    Stadt Bad Arolsen
    Fachbereich Stadtentwicklung, Bauen und Immobilien
    Große Allee 26
    34454 Bad Arolsen
    Telefon: 05691 / 801-168
    E-mail: dirk.homberger@bad-arolsen.de

    | nach oben | drucken