Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Etwas melden

Mengeringhausen

Mit ca. 3.500 Einwohnern ist Mengeringhausen der größte Stadtteil von Bad Arolsen.

Ortsansicht mit Kirche Mengeringhausen

Geschichte

Im Jahr 1234 wurde Mengeringhausen als Stadt erstmals urkundlich erwähnt. Die Altstadt ist geprägt von wunderschönen Fachwerkhäusern, engen Gassen und einer großen Kirche. Die alte Wasserburg Mengeringhausen ist mittlerweile in ein Hotel umgewandelt, hat aber immer noch seinen mittelalterlichen Charakter.

Teile der alten Stadtmauer sind mancherorts noch zu finden. Als die Prinz-Eugen-Kaserne auf dem Mengeringhäuser Hagen gebaut wurde, erlebte der Ort durch den Zuzug vieler Soldatenfamilien einen Aufschwung.

Durch die Umstrukturierung bei der Bundeswehr wurde die Kaserne jedoch im Jahr 2004 geschlossen. 

Am 1. Januar 1974 verlor die Stadt Mengeringhausen ihre Eigenständigkeit und wurde in die damalige Stadt Arolsen eingegliedert. Wenn Sie sich für die Stadtgeschichte interessieren, kann Ihnen das Mengeringhäuser Stadtarchiv weiterhelfen.

Leben in Mengeringhausen

In Mengeringhausen haben sich neben Geschäften für den täglichen Bedarf auch einige größere Betriebe angesiedelt.
Auch das Freizeitangebot in Mengeringhausen ist vielfältig. Viele Vereine in unterschiedlichsten Bereichen, wie Sport, Gesang, Schützen, Geschichte sind hier aktiv.

Zudem gibt es eine Grundschule und zwei Kindergärten. Auch die weiterführenden Schulen in Bad Arolsen sind von hier aus bequem mit dem Fahrrad oder Bus zu erreichen. Im Baugebiet "Berger Weg" sind noch freie Bauplätze vorhanden, die vor allem für junge Familien sehr ansprechend sind.

Für Veranstaltungen steht die große Stadthalle von Mengeringhausen zur Verfügung. 

Sehenswertes

Warte Mengeringhausen

Warte Mengeringhausen

Am 04.06.1882 wurde auf der Matzenhöhe in Mengeringhausen die neu gebaute “Warte” eingeweiht, die die alte eingestürzte “Mengeringhäuser Warte” ersetzen sollte.

Im Zuge der Bismarckbegeisterung regte der Arzt Dr. Ohlendorf die Umbenennung des Turmes in Bismarck-Warte an. Beim Freischießen am 28.06.1902 machte der Stadtarzt und Geheimrat Dr. Ohlendorf den Vorschlag, ein Reliefbild des Fürsten von Bismarck für die Mengeringhäuser Warte zu stiften. Die Warte wurde am 02.09.1902 zur Stadtseite hin mit einem bronzenen Bismarck-Medaillon versehen und in Bismarckwarte umbenannt.

Die Aussichtsplattform (382 m über NN) ist über eine Außenwendeltreppe mit 23 Stufen erreichbar.

Die Warte wurde gegen Ende der 80er Jahre saniert und ist bis heute Bestandteil des kulturellen Lebens in Mengeringhausen. Alle 7 Jahre wird ein “Ausmarsch” der 500 Jahre alten historischen Schützengesellschaft anlässlich des Freischießens, des größten Heimatfestes des Altkreises Waldeck, zu dieser Warte hin unternommen. Die Warte dient als Kulisse für Ehrungen der Mitglieder.

Alljährlich findet hier auch das Osterfeuer statt, das durch den erhabenen Standort der Warte über der Stadt weithin sichtbar ist.

Diese Warte ist als letzte von drei historischen Warten der Stadt Mengeringhausen erhalten.

Wegbeschreibung:
Die Landstraße durch den Ortskern in Richtung Twiste (Süden) befahren. In Höhe des Ortsausgangsschildes nach rechts in die Berliner Straße und sofort links in den Twesweg abbiegen. Nach ca. 1 km geradeaus ist die Bismarckwarte rechtsseitig erkennbar. Über eine Stichstraße nach rechts gelangt man zum Wanderparkplatz an der Mengeringhäuser Warte.

Mehr zum Thema

Weitere Informationen

Bad Arolsen - Natürlich!

Anschrift

Stadt Bad Arolsen
- Der Magistrat -
Große Allee 26
34454 Bad Arolsen

Information

Besuchen Sie uns auch hier: 

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Erklärungen zum Datenschutz auf dieser Webseite